Artikel auf Facebook posten oder twittern

Facebook
Twitter

» zurück

Musikfest Jungfernstieg 2016 “Hamburg Spielt Auf”

16. Mai 2016

2. bis 5. Juni 2016

Erleben Sie an vier Tagen Open-air-Konzerte von Pop bis Klassik, Jazz bis Chanson – im Herzen von Hamburg, am Jungfernstieg. Der Eintritt ist kostenfrei. Ausweichorte bei schlechtem Wetter: Hauptkirchen St. Katharinen und St. Petri.

mu

 

Photos: Verena Felder

 

2. Juni 2016, 19 Uhr

Djembefeeling

Traditionelle afrikanische Trommelmusik

 

2. Juni 2016, 20 Uhr

Nathalie Tineo & Band

Nach der gefeierten Eröffnung des Musikfests Jungfernstieg 2014 gehen

Nathalie Tineo & Band mit dem Gute Nacht Kuss auf dem Jungfernstieg in die

dritte Runde.

Nathalie Tineo stellt mit ihrer Band Perlen der internationalen Pop-Musik im

akustischen Gewand vor. Nathalie s(w)ingt und verzaubert sie mit der ihr

eigenen Mischung aus Witz, Charme, Eleganz und Klasse.

Am 2. Juni präsentiert die gebürtige Hamburgerin und Frontsängerin

der Sinderellas endlich wieder eine feine Auswahl von Klassikern, die sie sich

von ihrem musikalischen Leiter Jeff Frohner auf den Leib hat schneidern lassen.

Pop Songs erleben eine Metamorphose oder machen Zeitreise zurück in

die 20er und 30ger Jahre, so hätte man sie damals geschrieben….

Mit Nathalie Tineo und der aus sechs begnadeten Musikern bestehenden Band

erwartet Sie ein amüsanter, erlebnisreicher, stil- und gefühlvoller Abend!

 

 

3. Juni 2016, 18 Uhr

Bands & Musical Akademie für Teens der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg

Sommerliches Jazz-, Rock- und Musicalkonzert

Mehr erfahren Sie hier.

 

3. Juni 2016, 20 Uhr

Mojo55

Mojo55 ist die Band, die den Blues nicht eins zu eins kopiert, sondern ihren

eigenen Stil entwickelt hat.

Die fünf Musiker bieten mit viel Spielfreude ein sehr abwechslungsreiches

Programm aus Blues, Jumpblues, Rock’n‘Roll, Swing und Jazz aus den 30ern bis

zu den 50ern, aber auch das ein oder andere Stück aus den 70ern ist dabei.

Ihre Musik geht nicht nur in die Beine, sondern weckt freudige Emotionen bei

den Zuschauern und der eine oder andere muss einfach mitschnippen,

mitsingen oder tanzen.

Mit Kontrabass „Käptn Bass“ (Martin Schindler), Piano und Saxophon „The

Doc“ (Doktor Rudgar Neussert), Gitarre und Banjo „K.C.“ (Manfred

Kowalewski), Schlagzeug „MadMart“ (Martin Sander) sowie natürlich mit dem

charismatisch sanften bis rauen Gesang eines „Big Blind Al“ (Alfred Schlichting)

hat die Band alles was sie braucht, um sehr authentisch rüber zu kommen.

 

4. Juni 2016, 12 Uhr

Afghan Act (Eliass Shahna) und Selam Habesha

Der Verein Alma Terra e.V. präsentiert die beiden Bands aus Eritrea für Integration und Weltoffenheit

 

4. Juni 2016, 18 Uhr

BigBondBand und THINK BIG 

Cooler Bigband-Jazz von Musikern der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und des Bodenwald Gymnasiums

 

4. Juni 2016, 20 Uhr

Opern Loft – Sängerkrieg

„Ein Sängerwettstreit mit Spaßgarantie: Beim Sängerkrieg kämpfen bestens

aufgelegte Kandidaten um den goldenen Pokal. Und das mit allen Mitteln der

Kunst! 90 Sekunden haben die Sänger Zeit, ihre Arie oder ihr Lied zu

präsentieren. 90 Sekunden, um die Gunst der Zuschauer zu gewinnen. 90

Sekunden, die über Sieg oder Niederlage entscheiden. Denn den Sieger wählen

Sie! Ein Dezibelmesser misst die Stärke Ihres Applauses.

Der Spaß geht über mehrere Runden. Jede Runde hat ein Thema, zu dem die

Sänger passend ein Stück aussuchen. „Wilde Weiber – coole Kerle“, „Total

verknallt“ oder „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ sind einige Kategorien, in

denen sich die Gesangs-Athleten messen.

Und damit Sie so richtig in Stimmung kommen, können Sie auch noch ein paar

Schnäpse gewinnen – wenn Sie wissen, aus welcher Oper eine Arie war oder

wer das Stück komponiert hat. Manchmal genügt einfach auch ein originelle

Antwort.“

 

5. Juni 2016, 15 Uhr

Oublie LouLou, Les Cousins Germains, Les Benoîts

Am Sonntag ist das deutsch-französische Kulturfestival arabesques zu Gast beim Musikfest

Jungfernstieg und lädt gemeinsam mit den drei Bands Oublie Loulou, Les Cousins Germains &

Les Benoîts auf eine turbulente Reise nach Frankreich ein mit brillant neu interpretierten und

komponierten Chansons über Heimweh, Fernweh, Häfen, Liebe, Exil und Hoffnung.

 

Oublie Loulou

Koffer auf und los, hier kommt OUBLIE LOULOU! Wohin die Reise geht? Nach Frankreich

natürlich! Im Gepäck Chansons von Aznavour, Barbara, Brassens, Brel, Gainsbourg,

Moustaki, Piaf sowie eigene Kompositionen.

Das neue Chanson Programm “Voiles au vent” ist ein bunter Reigen leidenschaftlich gelebter

und geliebter Reisesouvenirs. Wer kein Französisch spricht, kommt trotzdem… …und erlebt

ein Konzert lang Frankreich pur, wenn fünf Vollblutmusiker vom Leben, der Liebe und Loulou

erzählen.

Anja Treskatis (Gesang), Goran Lazarevic (Akkordeon), Dawid Zurawski (Gitarre), Sebastian

Albrecht (Klarinette/Saxofon) und Thomas Prisching (Kontrabass).

 

Les Cousins Germains

„Les Cousins Germains“ sind ein französisch-deutsches Ensemble, das die Chansons-
Tradition von Brassens bis Gainsbourg weiterführt.

Spannende Geschichten über das Leben, die Liebe, Hoffnung und Sehnsucht präsentieren sie

gekonnt und einfühlsam. Das akustische Set von zwei Gitarren, Kontrabass und Cajon gibt

den Chansons ihren unverwechselbaren, authentischen Charakter.

Giom (Gesang und Gitarre), Henning (Kontrabass), Thomas (Cajon), Benjamin (Gitarre und

Gesang).

 

Les Benoîts

Das franko-deutsch-kanadische Quartett lädt zu einer spannenden musikalischen Reise

durch die Straßen Frankreichs ein. Die in Hamburg lebende Französin Caroline Lacaze ist eine

brillante Chanson-Interpretin, die von einem faszinierenden Instrumental-Trio (Gitarre,

Geige und Kontrabass) getragen wird. Les Benoîts interpretieren bekannte Chansons von

Trenet, Bardot, Gainsbourg & Co., tragen aber auch eigene Kompositionen vor. Les Benoîts

garantieren einen Abend mit einer ganz eigenen, sehr lebendigen frankophonen Note, vor

allem aber mit sehr viel Herz – für Augen und Ohren!

Caroline Lacaze (Gesang) / Christopher Timm (Gitarre) / Stefan Link (Kontrabass) / Jean

Daviault (Geige).

 

Moderation: Sandra Quadflieg

Sandra Quadflieg ist 1979 in Bremen geboren. Sie studierte Schauspiel und

Gesang in Hamburg. Darauf wurde sie für zahlreiche Rollen in Theater, Film und

Fernsehen engagiert. Dem breiten Theaterpublikum wurde Sie durch die

Lesungs-Tournee Mein Vater Gottfried Benn gemeinsam mit Otto Sander

bekannt. Für die Schauspielerin war diese Inszenierung gleichzeitig ihr

Regiedebüt. Darüber hinaus arbeitet sie als Synchron- Hörbuch- und

Hörspielsprecherin z.B. für die Erfolgsserie Die drei ??? oder Hanni & Nanni. Die

Schauspielerin lebt und arbeitet in Hamburg. Sandra Quadflieg ist

ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Benita Quadflieg Stiftung.

Sandra Quadflieg hatte im Jahr 2015 ihr Debut als Moderatorin des Musikfests

Jungfernstieg und übernimmt die Moderation auch in diesem Jahr.

 

 

 

 

 

 

» zurück