Artikel auf Facebook posten oder twittern

Facebook
Twitter

» zurück

Binnenalster FILMFEST 2014

15. September 2014

 

Mit dem Thema “25 Jahre Mauerfall” widmet sich das Binnenalster FILMFEST, eine Kooperation aus Lebendiger Jungfernstieg e.V., dem City Management Hamburg und FILMFEST Hamburg, in diesem Jahr der Deutschen Geschichte.

 

 

Von Donnerstag bis Sonntag werden 4 Filme auf die in der Binnenalster schwimmende Leinwand projiziert, die in Deutschland und darüber hinaus Geschichte geschrieben haben:

„Eins, Zwei, Drei“ (1961), „Sonnenallee“ (1999), „Good bye, Lenin“ (2003) und „Das Leben der Anderen“ (2005).

 

Die Zuschauer können mit dem Beginn der Abenddämmerung ab 20.30 Uhr das Open Air Kino von den Stufen des Jungfernstiegs aus genießen. Der Eintritt ist für alle Besucher kostenfrei.

Bei seiner Premiere im September 2012 konnte das Binnenalster FILMFEST bereits mehr als 5000 Besucher mit seinen abendlichen Kinovorführungen begeistern, die das besondere Ambiente am Jungfernstieg und an der Binnenalster genossen.

 

Zu den Filmen im Einzelnen:

 

Donnerstag, 18.9.2014, 20:30 Uhr: Eins, Zwei, Drei

C. R. MacNamara ist Direktor der Coca-Cola-Filiale in West-Berlin vor dem Mauerbau und plant den Export hinter den Eisernen Vorhang.  W. P. Hazeltine,Der Vorstandsvorsitzende in Atlanta, W.P. Hazeltine,  will mit den Kommunisten keine Geschäfte machen. Er bittet MacNamara stattdessen, seine Tochter Scarlett während deren Berlin-Visite zu betreuen. Scarletts Besuch verläuft zunächst reibungslos, bis sie eines Tages plötzlich verschwunden ist und Scarletts Eltern für den nächsten Tag ihren Besuch in West-Berlin ankündigen. Als Scarlett wieder auftaucht, stellt sich heraus, dass sie heimlich einen linientreuen und gutaussehenden Jungkommunisten aus Ost-Berlin geheiratet hat.

USA 1961, 108 Min. | Regie: Billy Wilder | Darsteller: James Cagney, Horst Buchholz, Liselotte Pulver

 

Freitag, 19.9.2014, 20:30 Uhr: Sonnenallee

Während Wessis ihre Ost-Nachbarn von Aussichtsplattformen begaffen, versuchen die Bewohner des östlichen Abschnitts der Sonnenallee, ein halbwegs normales Leben zu führen. So übt sich der 17-jährige Micha mit seiner Clique in Alltagsrebellion und die Alten träumen von der Flucht in den Westen. Regiedebüt von Leander Haußmann über den DDR-Alltag in den 70ern.

Deutschland 1999, 94 Min. | Regie: Leander Haußmann | Darsteller: A. Scheer, A. Beyer, K. Thalbach

 

Samstag, 20.09.2014, 20:30 Uhr: Good bye, Lenin

Kurz vor dem Ende der DDR ist die engagierte Sozialistin Christiane Kerner ins Koma gefallen. Als sie daraus wieder erwacht, muss jeder Schock für ihr Herz vermieden werden. So hält ihre Familie den längst aufgelösten Staat in der Wohnung am Leben. Wolfgang Beckers Komödie über den Mauerfall ist mit Daniel Brühl und Katrin Sass hochkarätig

besetzt.

Deutschland 2003, 121 Min. | Regie: Wolfgang Becker | Darsteller: Daniel Brühl, Katrin Sass

 

Sonntag, 21.9.2014, 20:30 Uhr: Das Leben der Anderen

1984: Als Stasi-Hauptmann Gerd Wiesler auf den Theater-Regisseur Georg Dreyman angesetzt wird, scheint das einer dieser üblichen Jobs zu sein – Wohnung verwanzen, Nachbarn einschüchtern, observieren. Dreymanns Lebensgefährtin durchkreuzt allerdings Wieslers Routine. Langfilmdebüt von Florian Henckel von Donnersmarck über

die jüngste deutsche Geschichte.

Deutschland 2005, 137 Min. | Regie: F. Henckel von Donnersmarck | Darsteller: M. Gedeck, U. Mühe, S. Koch

 

 

In Kooperation mit:

 

City Management Hamburg  Filmfest Hamburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

» zurück