Artikel auf Facebook posten oder twittern

Facebook
Twitter

» zurück

Jungfernstieg verwandelt sich für 7 Tage in Outdoor-Galerie

4. September 2012

In Kooperation mit den Deichtorhallen Hamburg zeigen der Verein “Lebendiger Jungfernstieg e.V”. und die Europa Passage Fotografien von Albert Watson in City Light Poster-Vitrinen von JCDecaux.

 

„Herausragende Kunst für jedermann mitten in der Hamburger Innenstadt“ – getreu diesem Motto präsentiert der Verein Lebendiger Jungfernstieg e.V. in Kooperation mit den Deichtorhallen Hamburg und der Europa Passage vom 12. bis 18. September 2012 erstmals Fotografie im Rahmen einer öffentlichen, kostenlosen Open-Air-Ausstellung am Jungfernstieg.

 

In mobilen City Light Poster-Vitrinen von JCDecaux werden insgesamt 40 ikonenhaft anmutende Bilder des international renommierten Fotografen Albert Watson, bekannt durch zahlreiche Vogue-Coverfotos, zu sehen sein: 20 bekannte Star- und Modeporträts korrespon-dieren in besonderer Weise mit 20 neuen Bildern, die Bewohner des westafrikanischen Benin zeigen. Parallelen der in so unterschiedlichen Welten entstandenen Werke finden sich in Gestik, Mimik und Haltung der fotografierten Menschen und in ihren Accessoires. Die Outdoor-Ausstellung bietet einen Vorgeschmack auf die Ausstellung ALBERT WATSON – VISIONS FEAT. COTTON MADE IN AFRICA, die ab dem 14. September 2012 im Haus der Photo-graphie der Deichtorhallen zu sehen sein wird. Die Aid by Trade Foundation hatte die Afrika-Fotoserie im Rahmen ihrer Initiative „Cotton made in Africa“ in Kooperation mit dem Fotografen Albert Watson und den Deichtorhallen initiiert.

 

Auftakt der Outdoor-Ausstellung ist die Eröffnungsveranstaltung für Medienvertreter und exklusiv geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur am 12. September um 17 Uhr in der Europa Passage, Eingang Mönckebergstraße. Im Anschluss besichtigen die Gäste gemeinsam die in 20 mobilen City Light Poster-Vitrinen von JCDecaux gezeigten Werke am Jungfernstieg. Albert Watson wird anwesend sein und einige Deichtorhallen-Poster mit Motiven der Ausstellung signieren.

 

Bert Antonius Kaufmann, Kaufmännischer Direktor der Deichtorhallen Hamburg, erklärt: „Mit der Outdoor-Präsentation am Jungfernstieg bringen wir die in unseren Ausstellungen gezeigte Fotografie mitten ins vibrierende Alltags- und Geschäftsleben Hamburgs. Auch bietet die Flaniermeile an der Binnenalster eine ganz andere Art der Kunstwahrnehmung. Wir erreichen so Zielgruppen, die sonst wenig oder gar nicht mit Kunst in Berührung kommen und freuen uns, wenn wir diese Menschen bald in den Deichtorhallen begrüßen können. Ganz sicher machen die hier gezeigten bedeutenden Werke von Watson Lust auf mehr.“

 

Gerhard Fuchs, Vorsitzender des Vereins “Lebendiger Jungfernstieg e.V.”, erklärt: „Wir freuen uns besonders, dass wir mit den Deichtorhallen Hamburg einen so wertvollen Kooperations-partner gewonnen haben, der unser Hauptinteresse unterstützt: aus dem städtebaulichen Juwel Jungfernstieg etwas Einmaliges zu schaffen und den besonderen Bezug zwischen Wasser und Stadt kulturell erlebbar zu machen. Dazu nutzt der Verein die Freiflächen an der Wasserseite, die von 2007 bis Mai 2012 wegen der Bauarbeiten an der U4 kaum genutzt werden konnten. Jetzt werden hier drei Mal im Jahr Veranstaltungen stattfinden. Die Outdoor-Ausstellung ist der Startschuss. Uns ist wichtig, dass die Besucher Kunst kostenfrei erleben dürfen und den Jung-fernstieg auf neue Weise wahrnehmen.“

 

Patrick Möller, Geschäftsführer JCDecaux Deutschland, erklärt: „Als langjähriger Partner der Freien und Hansestadt Hamburg sowie der hier ansässigen Kultur-Institutionen haben wir uns gern an dieser außergewöhnlichen, für jedermann zugänglichen Kunst-Inszenierung am Jungfernstieg beteiligt und hierfür mobile Werbeträger zur Verfügung gestellt und aufgebaut. Und natürlich hoffen wir, dass wir durch unsere Unterstützung viele Besucher animieren können, die Ausstellung in den Deichtorhallen zu besuchen.“

 

Die Open-Air-Ausstellung bietet einen Vorgeschmack auf die umfangreiche Ausstellung ALBERT WATSON – VISIONS FEAT. COTTON MADE IN AFRICA, die vom 14. September 2012 bis 6. Januar 2013 in Kooperation mit der Aid by Trade Foundation im Haus der Photographie in den Deichtorhallen zu sehen sein wird. Eingebettet in eine Werkschau des Starfotografen Albert Watson mit rund 350 Exponaten, werden 36 großformatige Bilder gezeigt, die für die Entwicklungsinitiative „Cotton made in Africa“ der Aid by Trade Foundation im Dezember 2011 im afrikanischen Benin entstanden sind. Sie zeigen die Menschen aus Benin und ihre Lebenswelten und verbildlichen die soziale Wirkung der Initiative.

 

» zurück